2 Gründe warum Mütter die besseren Mitarbeiter sind

Mütter als Mitarbeiter

Ich hatte vor kurzem ein nettes Interview bei dem ich gefragt wurden bin, warum man als Arbeitgeber doch Mütter einstellen sollte.

Die Frage an sich finde ich ja schon mal lustig. Warum nicht?

Deine ersten 5 Schritte zu deiner neuen Traumkarriere kostenlos downloaden

Nach deinem Download weißt du

  • es ist MÖGLICH!
  • und was du zu TUN hast!

Warum man Mütter nicht einstellen sollte:

Was bitte sollte es für Gründe geben Mütter nicht einzustellen?

Im Allgemeinen wird dann aufgezählt, die sind oft krank oder deren Kinder sind oft krank. Außerdem wollen Mütter ja gar nicht mehr voll arbeiten und sind in Gedanken sowieso nur bei ihren Kindern.

Die Liste der Vorurteile kann man beliebig fortsetzen. Ist und bleibt aber gnadenloser Quatsch.

Und jetzt die andere Seite. Schauen wir uns doch mal die vermeintlichen Vorteile von Müttern an.

Vorteile Mütter einzustellen

Mütter sind kreativ, belastbar, multitaskingfähig, loyal, effektiv,…

Kurze Zwischenfrage: Sind das Väter oder Frauen und Männer ohne Kinder nicht?

Siehst du!

Also alles Blödsinn. Ich als Arbeitgeber stelle eine Mutter genau aus den gleichen Gründen ein wie jeden anderen Arbeitnehmer: weil er/sie zu mir passt!

Die wahren Gründe

Und wenn wir jetzt wirklich in die Vorteile-Trick-Kiste greifen wollen, dann können wir gern die Zahlen bemühen und da gibt es für mich nur 2 relevante, die als Argument gelten können:

1. Kein Arbeitgeber kann es sich heute noch leisten fähige Mitarbeiter aufgrund ihres Geschlechts oder ihres Familienstandes abzulehnen.

Warum?

Es gibt 360.000 offene Stellen und ca. 46 Milliarden € Umsatzeinbußen wegen unbesetzter Stellen. (Quelle)

Und da ja die meisten Mittelständler Mitarbeiter noch genauso suchen wie vor 10 Jahren und nicht- wie notwendig- strategisch vorgehen, wäre es schlichtweg fahrlässig bestimmte Bewerber pauschal abzulehnen. (Warum es trotzdem keinen wirklichen Fachkräftemangel gibt liest du hier)

2. Männer wechseln häufiger den Arbeitsplatz als Frauen bzw. sind eher bereit dazu

Klingt nach einem Klischee?

Ist aber tatsächlich so. Warum es so ist, darüber kann ich nur spekulieren. Vielleicht finden gerade Mütter die Sicherheit eines unbefristeten Arbeitsplatzes (so es denn einer ist) als besonders relevant. Oder es fehlt der Mut, die Kraft oder schlicht die Chance zum Wechseln. Vielleicht ist aber der Arbeitgeber auch einfach besonders familienfreundlich. Wer sich vertiefend mit der Materie beschäftigen möchte, kann auf diese Studie einen Blick werfen.

Im Übrigen kostet es jedes mal richtig viel Geld, wenn ein Mitarbeiter geht und Unternehmen eine Stelle neu besetzen müssen. Bei Unternehmen mit 500 Mitarbeitern und einer durchschnittlichen Fluktuation können Kosten bis zu 675.000 €/ Jahr entstehen- konservativ gerechnet. (Quelle)

ABER: Es gibt aber einen noch viel wichtigeren Punkt.

Jeder Mitarbeiter, der das Unternehmen verlässt, nimmt Wissen mit. Von den Kontakten ganz zu schweigen.

Und das ist das eigentliche Problem! Dieses Wissen zu ersetzen kostet nicht nur viel Geld sondern auch viel Zeit!

Wenn also tatsächlich das nächste mal die Frage auftaucht, warum man Mütter einstellen sollte oder irgendwelche Vorurteile bemüht werden, dann hast du jetzt die passende Antwort 😉

Fällt dir noch ein gutes Argument pro-Mütter als Arbeitnehmer ein?

Liebe Grüße

Julia

P.S.: Ich bin tatsächlich schon von einem Kunden gefragt wurden, wie ich meine Kinder versorgen will, wenn ich mit ihm ein Projekt mache. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.